Gazelle E-Bike Akku

gazelle impulse akku
Gazelle E-Bike Akku
Gazelle Impulse E-Bike Akku 36 V 8,6 Ah 310 Wh
(Gefahrgut nach UN3480, 9, II)
 
399,95 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
1 bis 5 (von insgesamt 5)

Gazelle Akku für E-Bikes: Tipps für den Kauf

 
Koninklijke Gazelle ist ein niederländisches Unternehmen, das sich seit über 125 Jahren der Produktion von Fahrrädern verschrieben hat. Im niederländischen Dieren in Gelderland ansässig, fokussiert sich der Hersteller seit jeher auf eine Anfertigung von komfortablen, hochwertigen und leichten Fahrrädern.
 
Die Qual der Wahl
 
Die Zahlen sprechen für sich: Pro Jahr produziert und verkauft der Hersteller ungefähr 250.000 Fahrräder. Dieser Produktvielfalt gehören ebenfalls E-Bikes an. Der Anbieter betont, dass Käufer aus einer sehr großen Auswahl an Fahrradbatterien ihren persönlichen Favoriten auswählen können. Somit ist gewiss schnell die passende Kombination aus Batterie und Motor für das eigene E-Bike gefunden.
 
Eine geeignete Position des Akkus
 
Der am E-Bike angebrachte Akku versorgt den zum Fahrrad gehörigen Motor mit Energie. Durch den Akku erhöht sich das Gewicht des Fahrrads allerdings automatisch. Das zusätzliche Gewicht wirkt sich auf den Schwerpunkt und das Gleichgewicht des Fahrrads aus. Bei E-Bikes aus dem Hause Gazelle sind die Batteriespeicher entweder im bzw. am Rahmen, um das Tretlager oder unter dem Heck- oder Frontgepäckträger angebracht. Hierbei gilt die Faustregel: Je niedriger die Energiespeicher an einem Fahrrad angebracht sind, desto stabiler sind die Elektrofahrräder auf der Straße unterwegs.
 
Unterschiedliche Akkutypen
 
Die Akkutypen beeinflussen die Anzahl an Kilometern, die Radfahrer mit ihrem E-Bike zurücklegen können. Auf seiner Webseite betont der Hersteller, dass dessen Akkus Lithium-Ionen-Batterien sind. Die Li-Ion Akkus dienen als Sammelbezeichnung für Batteriespeicher, in denen Lithium enthalten ist. Diese Akkutypen bieten nicht nur eine geringe Selbstentladung, sondern zeichnen sich im Gegenzug ebenfalls durch eine längere Lebensdauer aus. Allerdings sind diese Kosten für diesen Akkutyp recht hoch. Ein weiterer Vorteil dieser Akkus ist ihr leichtes Gewicht und die hohe Energiedichte. Ein in die Akkus integriertes Batterie-Management-System schützt die Energiespeicher effizient vor Tiefenentladung, Überlastung oder Erhitzung.
 
Weitere Batterietypen im Überblick
 
Der Nickel-Metallhybrid bzw. NiMh-Akku gilt als NiCd-Akku-Nachfolger als aktueller Standard in Europa. Dieser Akkutyp muss regelmäßig geladen werden, auch wenn die Elektro-Fahrräder für längere Zeit stillstehen. Damit der Akkuzustand dieser Speicher stets sein optimales Niveau erreicht, müssen die Akkus permanent an ein Ladegerät angeschlossen sein. Der LiPo- bzw. Lithium-Polymer-Akku ist ein besseres Akku-Modell und kleiner als durchschnittliche Li-Ion-Akkus. Die neueste Akku-Generation ist unter der Bezeichnung LiFePo4 bzw. Lithium-Eisen-Phosphat bekannt. Diese Energiespeicher sind zwar aktuell noch recht teuer, überzeugen jedoch auch mit einer besonders hohen Langlebigkeit. Das Angebot an mit diesem Akkutyp ausgestatteten E-Bikes ist derzeit noch recht begrenzt.
 
Wie teuer ist ein Ladevorgang eines E-Bike Akkus für Gazelle-Räder?
 
Die Kosten für eine komplette Aufladung eines E-Bike Akkus sind sehr gering. Die Kosten variieren zwischen 13 und 15 Cent, abhängig vom jeweiligen Stromanbieter. Weil moderne Akkus für Gazelle E-Bikes einen besonders hohen Wirkungsgrad besitzen, wird die Energie während des Auflade-Prozesses 1:1 über den Akku aufgenommen.
 
Wissenswertes zur Reichweite
 
Der Hersteller Gazelle weist ausdrücklich darauf hin, dass die Reichweite der zu dessen E-Bikes gehörigen Akkus von zahlreichen Faktoren abhängt. Neben der Höhe des Zuladungsgewichts spielen die Beschaffenheit der Strecke oder aktuell herrschende Außentemperaturen eine ausschlaggebende Rolle. Zusätzlich wirkt sich die Wahl des Akkus auf die jeweilige Reichweite aus. Ein Beispiel ist der Ultimate C380 HMB, der mit einer Ladung bis zu maximal 130 Kilometer absolviert.
 
Nähere Informationen zur Lebensdauer der E-Bike Akkus
 
Die Kapazität der Akkus in den E-Bikes ist besonders hoch. Ein gutes Beispiel für einen hochwertigen Energiespeicher ist ein Bosch Akku, der auch nach 500 Voll-Ladungen noch immer bis zu 70 Prozent der ursprünglichen Akku-Kapazität erreicht. Das bedeutet wiederum, dass ein einziger Akku eine Reichweite von maximal 57.000 Kilometern erzielt. Dieser Wert entspricht einer eineinhalbründigen Umrandung um den Globus. Bei einer geringen Belastung sowie einer Lagerung des Akkus bei Temperaturen von 10 bis 20 Grad steigert sich die Lebensdauer der Akkus noch einmal zusätzlich.
 
Gazelle Akkus für E-Bikes richtig pflegen: Hilfreiche Tipps vom Anbieter
 
Der Anbieter Gazelle empfiehlt, den Akkumulator vor der Reinigung stets vom Fahrrad abzumontieren. Bei der Reinigung elektronischer Bauteile ist es wichtig darauf zu achten, dass diese nicht mit Feuchtigkeit in Kontakt kommen. Steckerpole bedürfen einer gelegentlichen Säuberung, um im Anschluss leicht eingefettet zu werden. Besondere Vorsicht ist außerdem im Winter erforderlich, da die Batteriespeicher bei kalten Temperaturen besonders großen Belastungen ausgesetzt sind. Deshalb ist es sinnvoll, den Akku im Winter am besten immer im Haus oder der Wohnung zu lagern. Gut zu wissen: Die Akkus verschleißen besonders schnell, wenn diese regelmäßig komplett entladen werden. Der ideale Ladezustand der Akkus beläuft sich auf 30 bis 60 Prozent.