Unsere E- Bike-Akkus sind versandkostenfrei

E- Bike Akkus

Hier entsteht nach und nach eine kleine E-Bike-/Antriebs-/Akku-Kunde zur Information. Wir erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, aber möchten einen kurzen Überblick bieten.

So finden Sie den richtigen Akku für Ihre Bedürfnisse

Der Antrieb, der Akku und das Fahrrad kommen nicht immer aus einer Hand, sodass Akku und Antrieb unterschiedliche Hersteller haben. Beim Kauf eines Pedelecs ist es wichtig, sich auch Gedanken darüber zu machen, welche Kosten für den nächsten Akku auf einen zukommen. Denn ein gutes E-Bike hält normalerweise länger als der Akku. Meistens werden die Folgekosten beim Kauf eines E-Bikes nicht bedacht. Außerdem sollten Sie sich vorher darüber Gedanken machen, ob eher kurze oder lange Strecken mit dem E-Bike zurückgelegt werden. Denn wenn Sie hauptsächlich kürzere Fahrten in der Stadt machen, benötigen Sie keinen Akku mit hoher Kapazität. Mit einem Akku mit weniger Kapazität sparen Sie beim Kauf und zum anderen am Gewicht. Ersatzakkus mit geringer Kapazität sind bei der Neuanschaffung ebenfalls günstiger: Zum Beispiel ein Akku mit 400 bis 500 Wh und einer Reichweite von 60 bis 80 km. Unser Shop bietet Ihnen eine große Auswahl an hochwertiger E-Bike-Akkus namenhafter Hersteller:

Ob AEG, Ansmann, Bosch, Samsung oder Schachner es gibt viele unterschiedliche Hersteller von E-Bikes-Akkus. Ebenso Modelle mit unterschiedlicher Bauweise des Batteriespeichers und verschiedener Spannungen von 24 V über 36 V bis 48 V. 
 

Ersatz-Akku oder Neu-Akku: Gründe für den Kauf eines E-Bike-Akkus

Ersatz-Akku
Vielfahrer*innen besitzen E-Bike-Akkus mit hoher Kapazität in der Wattstundenzahl (Wh) und Ampereleistung (Ah). Doch selbst die leistungsstärksten Akkus mit 24, 36 oder 48 Volt sind irgendwann entleert. mit Daher haben sie gerne einen Ersatz-Akku als Backup dabei, der im Wechsel mit dem Original-Batteriepacks genutzt wird d. h. währenddessen die Kapazität des Originalgeräts genutzt wird, lädt parallel der zweite Ersatz-Akku. Dann tauschen Sie ganz einfach tauschen Sie den Akku aus und laden den leeren Akku mit dem Ladegerät. Nicht nur für Vielfahrer*innen, sondern auch für lange Fahrten mit dem E-Bike lohnt sich ein Ersatz-Akku trotz Zusatzgewicht. So können Sie Ihre Tour ohne Pausen mit langen Ladezeiten des Akkus durchfahren. Achten Sie beim Kauf ein Gleichgewicht zwischen Ampereleistung und Wattstundenzahl.

Neu-Akku
Obwohl die E-Bike-Akkus immer effizienter und stetig verbessert werden, ist ein Akku irgendwann technisch veraltet, die Leistung lässt nach oder er ist defekt. Egal, ob hochwertige Marken-Akkus von Bosch oder Samsung oder andere Akkuhersteller, kein Akku wird davor verschont. 

Veraltete Technik
Ein Batteriepack besteht nicht nur aus Speicherzellen, sondern auch auf Elektronik: Das Battery Management System, kurz BMS. Es überwacht und steuert die Funktion der Kompontenten und schützt diese vor Beschädigungen wie Überspannung, Tiefenentladung und einem Kurzschluss. Zudem ist es für das gleichmäßige Aufnehmen und Abgegeben der Elektroströme bei 24-V-, 36-V- und 48-V-Akkus verantwortlich. Alle Hersteller arbeiten an der stetigen Optimierung ihrer Batterie-Managament-Systeme, um die Lebensdauer der Akkus zu erhöhen. Wenn ein E-Bike-Akku also technisch veraltet ist, lohnt es sich im Hinblick auf die moderne, intelligentere Technik einen neue Akku zu kaufen.  

Leistungsabfall
Unabhängig von der Kapazität leidet die Leistungsfähigkeit der E-Bike-Akkus nach einiger Zeit. Der Leistungsabfall macht sich beispielsweise bemerkbar, wenn Ihr E-Fahrrad Sie selbst bei der höchsten eingestellten Stufe nur noch gering unterstützen kann. Wenn Sie bemerken, dass Sie Ihren Akku sich schneller entleert und Sie deutlich öfter nachladen müssen oder sich auch ein plötzlicher Spannungsabfall erkennen lässt, sind dies meist die Anzeichen für einen verschlissenen E-Bike-Akku. Im Winter ist es normal, dass sich ein Akku schneller entleert. Hierfür verantwortlich sind die eisigen Außentemperaturen in dieser Jahreszeit.

Defekter Akku
Abgebrochene Klebestellen, Risse oder korridierte Kontakstellen - ein Schaden am E-Bike-Akku lässt sich leicht erkennen. Wenn Sie eine Beschädigung am Batteriepseicher feststellen, sollte dieser schnellstmöglich ausgetauscht werden. Andernfalls steigt das Risiko für eine sponatne Selbstentzündung. Im Allgemeinen sollten Sie Ihre Akkus aus Ihrem E-Bike entnehmen, wenn Sie länger nicht fahren beispielsweise im Winter oder vor einem Urlaub. Bei Lagern sollten Sie die Batteriespeicher dunkel lagern bzw. vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. Zusätzlich nützt es, wenn Sie Ihren Akku weit weg von leichtentzündlichen Materialien laden und nicht unbeaufsichtig bei Nacht. 


Der am meisten verbreitete Akku-Typ heutzutage ist der moderne Lithium-Ionen-Akku, der eine optimale Kombination aus Gewicht und Kapazität besitzt. Dieser Akku-Typ hat keinen nachteiligen Memory Effekt und hälte je nach Beanspruchung und Pflege 500 bis 1.000 Ladezyklen durch als die Akku-Typen von der älteren Generation. Alle Lithium-Akkus sollten von einer BMS (Battery Managment System) gesteuert werden. Alle seriösen Hersteller bieten ausschließlich solche Akkus an. Leider gibt es auch Lithium-Akkus mit hoher Kapazität, die ohne Lade- und Entladesteuerung gehandelt werden. Von solchen Akku-Typen ist unbedingt abzuraten. Lithium-Akkus sind ab 100 Wh Gefahrgut und dürfen nur unter bestimmten Auflagen verschickt werden.

Besitzen Sie also ein älteres E-Bike-Modell oder stellen einen deutlichen Leistungsabfall fest, ist es ratsam, einen Ersatzakku zu kaufen. Unsere E-Bike-Akkus sind versandkostenfrei.


Akku-Pflege

Grundsätzlich sollten Sie immer nur das für den Akku spezifizierte Ladegerät nutzen und den Akku niemals selbst öffnen. Der Akku soll nicht überhitzt oder stark abgekühlt geladen werden, schützen Sie ebenfalls den Akku vor mechanischen Stößen und Beschädigungen. Aufgeblähte Akkus (Li Po) sofort entsorgen. 

Die Chemie der Akkus

Lithium Polymere oder auch kurz Li PO neigt zum Aufblähen.
Lithium Ionen oder auch Li Io gibt es in verschieden Varianten.
Lithium-Eisenphosphat oder Li Fe gilt als einer der sichersten Akkus und wird z. B.  im Segway PT und in Elektroautos eingesetzt.


E-Bike-Antriebstypen

Frontmotor: einfach nachzurüsten, günstiger Preis, unterstützt eher unharmonisch, die Auswirkung auf das Fahrverhalten ist wegen der Einbauposition eher nachteilig. Mittelmotor: sehr variantenreiche Modellvielfalt, angenehmes Fahrverhalten durch zentrale Position, schlecht nachrüstbar und höherer Verschleiß bei Ritzel und Kette. Heckmotor: oft die leiseste Variante, dabei sehr leistungsstark, kann leicht Hecklastig sein.

AEG, Bosch, Brose Berlin, Pendix aus Zwickau, Revonte ONE Drive

Brose-Antriebe
Meist 36 Volt mit 50-90 Nm Drehmoment im Aluminium- oder Magnesium Gehäuse.
Bosch-Antriebe
COMP C19

Fahrradhersteller
Ampler, Bergamo Hamburg/ St. Pauli, Bottecchia Italien, BMC Switzerland, BME, Byar Volta Holland, Centurion, Cheetha, Derby Cicle, Diamant, Electrowheels, Elops, Enik Bikes, Fischer, Flyer, Ghost, Giant, Haibike, Herkules, Kettler, KTM, Merida, Mondraker Spanien, Möve, NOX Cycles, Prophete, Rabeneick, Rad Power Bikes USA, Rex Moto EBike, Riese und Müller, Rose Bikes, Rotwild, Sachsenring (Mifa), Santa Cruz USA, Senglar, Storck, Stromer, Steppenwolf, Stevens, Vaun, Veloce Frankreich, Victoria, Winora.......