BMZ Akkus E-Bike/Pedelec

bmz akkus logo
Suntour Sitzrohr E-Bike-Akku mit 17,5Ah, 37V, 648 Wh
729,95 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Suntour 37V 17,5Ah 648 Wh E-Bike Akku
Unterrohr
Heckmotor
(Gefahrgut nach UN3480, 9, II)
649,95 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Go Swiss Drive Akku Unterrohr 36V 16,75 Ah Art.20616
(Gefahrgut nach UN3480, 9, II)
Verfügbar ab: 17.01.2022 (Vorbestellung möglich)
729,95 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
Heinzmann E-Bike Akku 37 V 13,5 Ah 500 Wh
Gefahrgut nach UN3480, 9, II
629,95 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
1 bis 50 (von insgesamt 90)

BMZ E-Bike / Pedelec Akkus

 

BMZ ist ein Produzent, der auf die Herstellung von E-Bike Akkus, Antriebe, Ladegeräte sowie deren Zubehör spezialisiert ist. Mittlerweile gibt es viele Fahrrad-Hersteller, die Akkus der Marke BMZ verwenden. Deshalb ist die Auswahl dieser Akkumulatoren auch besonders groß. Im Laufe der letzten Jahrzehnte avancierte das Mitte der 1990er Jahre gegründete Unternehmen zu einem Global Player für die Herstellung von Lithium-Ionen Stromspeichern, denen Akkus für E-Bikes angehören.

 

Die Lithium-Ionen-Batterie als technisches Herzstück

 

Das technische Herzstück eines jeden E-Bikes ist dessen Lithium-Ionen-Batterie. Diese Batterie versorgt den Motor mit der nötigen Energie. Deren Leistungsfähigkeit bildet eine wichtige Grundlage für die Fahrperformance der E-Bikes und Pedelecs. BMZ verwendet ausschließlich hochwertige Zellen von Anbietern wie Sony oder LG, die sich durch eine sichere Handhabung sowie hohe Kapazitäten auszeichnen. Besonders gängig sind Zellen des Typs 18650, die bei einer Höhe von 65 Millimetern einen Durchmesser von 18 Millimetern haben. Der Produzent BMZ verbaut Zellen der Typen NCA bzw. Nickel Cobalt Aluminium, NMC bzw. Nickel Mangan Cobalt sowie ICR bzw. Lithium Cobaltoxid. Die Wahl des jeweiligen Zelltyps orientiert sich an individuellen Anforderungen.

 

Individuelle Lösungen für Kundenanforderungen

 

Um den Anforderungen aller Kunden zu entsprechen, offerieren die sogenannten BMZ Drive Systems für nahezu alle Kundenanforderungen die passende Lösung. Deshalb stehen der Klientel kundenindividuelle Lösungen oder eigene Baukastensysteme zur Wahl. Der Hersteller legt großen Wert darauf zu betonen, das eigene Produktportfolio stets durch marktgängige und aktuelle Optionen zu erweitern.

 

Alles aus einer Hand

 
Mit Produkten der BMZ Drive Systems aufgewertete Antriebssysteme überzeugen mit leistungsstarken Lithium-Ionen-Batterien einschließlich dazugehörigen Ladegeräten, intelligenten Kommunikationsschnittstellen und praktischen Service Tools. Ein großer Vorteil der Produkte sind bestehende Kooperationen mit versierten Partnern der Elektroindustrie. Dennoch bekommen Kunden alles aus einer Hand, da BMZ die komplette Verantwortung für die Systeme übernimmt.
 

Details zur Aufladung

 

Für die Lebensdauer eines E-Bike Akkus ist es optimal, wenn sich der Ladestand auf 30 bis 80 Prozent beläuft. Laut Studienergebnissen von Zellherstellern verlängert sich die Lebensdauer der Zellen deutlich, wenn das Gerät nicht vollständig aufgeladen ist. Die Lebensdauer verdoppelt sich, wenn die Kapazitäten des Akkupacks stets rund 80 Prozent betragen. In diesem Fall ist der Akku niemals dem Spannungsbereich ausgesetzt, welcher die Zellchemie besonders stark belastet.
 

Tipps zur Lagerung des Akkus

 
Im Optimalfall sollten E-Bike-Besitzer den Akku kühl und dennoch frostfrei lagern. Die optimale Lagertemperatur beläuft sich auf etwa zehn Grad. Weil sich unter diesen Bedingungen der Ionen-Austausch verlangsamt, stagniert der Alterungsprozess ebenfalls. Deshalb bietet eine trockene Lagerung in kühlen Kellern zumeist optimale Bedingungen.
 

Hinweise zur Akku-Pflege

 
E-Bike Akkus sind pflegeleichte Produkte, die nur wenig Aufmerksamkeit bedürfen. Beispielsweise genügt es, leichte Verschmutzungen des Gehäuses einfach mit einem feuchten Tuch zu beseitigen. Um die Elektronik nicht in Mitleidenschaft zu ziehen, ist bei der Säuberung dringend von einem Einsatz von Dampfstrahlern abzusehen.
 

Den Akku laden: Worauf achten?

 

Die Batteriesysteme von BMZ sind darauf ausgelegt, dass der Akku auch für einen längeren Zeitraum an das Ladegerät angeschlossen werden kann. In die Geräte ist ein sogenanntes BMS integriert, das dafür sorgt, dass die Ladeschluss-Spannung nicht überschritten und eine Entstehung von Schäden ausgeschlossen ist. Allerdings verbrauchen längere Ladevorgänge unnötig viel Strom und bringen keine Vorteile mit sich. Auf einer längeren Radtour spricht nichts dagegen, die Akkus ebenfalls an öffentlich zugänglichen Stationen wieder aufzuladen. Einige Anbieter öffentlicher Lade-Infrastrukturen sind sogar durch BMZ zertifiziert. Diese Angebote bieten den Vorteil, dass Radfahrer kein Ladekabel, sondern maximal Adapterkabel mit sich führen müssen.

 

Angaben zur Lebensdauer der BMZ-Akkus

 

Ein Akku für E-Bikes ist ein Verschleißteil, dessen Kapazitätsverlust sich durch einen stetigen Verbrauch sowie den Alterungsprozess nicht vermeiden lässt. Ab einer Restkapazität von 60 Prozent gelten E-Bike-Akkus der Marke BMZ als verschlissen. In diesem Zustand müssen die Geräte noch nicht zwingend ersetzt werden. Stattdessen entscheiden individuelle Ansprüche über die Frage, wann ein Austausch erforderlich ist. Aufgrund chemischer Zersetzungsprozesse beschränkt sich die Lebensdauer üblicher Lithium-Ionen-Akkus auf vier bis sechs Jahre. Dieser Zeitansatz richtet sich in erster Linie nach dem Nutzungsverhalten sowie der Pflege des Akkus. Zudem wirkt sich die Lagerung auf die Lebensdauer der Akkus aus.

 

E-Bike Akkus für jeden Anspruch

Werfen Sie einen Blick auf unser Repertoire, um die passenden E-Bike Akkus der BMZ zu finden. Gern stehen wir Ihnen bei offenen Fragen Rede und Antwort.