Akkus für E-Bike und Pedelec mit Xion Antrieb

1 bis 8 (von insgesamt 8)

XION Akkus von Derby Cycle

 
Xion, der Antrieb für das Heck im E-Bike. Derby Cycle bietet den Xion Heckantrieb ohne Getriebe und damit nahezu geräuschlos an. Durch zwei Rekuperationsstufen lässt sich der E-Bike-Akku bei der Bergabfahrt und beim Bremsen wieder aufladen. Längere Abfahrten lassen sich entspannt mit der Motorbremse genießen. Wie beim Tempomat im Auto lässt sich hier die Geschwindigkeit über das Display einstellen. Der Motor bremst und der Akku lädt. Der Heckantrieb leistet bis zu 40Nm Drehmoment.

Derby Cycle ist ein renommiertes Unternehmen, das - gemessen am Umsatz – nach eigenen Aussagen der größte Fahrradproduzent des Landes ist. Derby Cycle hat mit FOCUS, Kalkhoff und Raleigh mehrere Fahrradmarken ins Leben gerufen. Zugleich offeriert der Spezialist mit der Versicherung lease-a-bike oder der Leasingmarke lease-a-bike weitere Optionen rund ums Thema Mobilität.
 
Ein umfassendes Sortiment
 
Hinter dem Unternehmen verbirgt sich ein in Norddeutschland ansässiger Fahrradproduzent, der jährlich allein rund 100.000 E-Bikes verkauft. Zusätzlich schließt das Sortiment des Anbieters ebenfalls Trekking-, Cross-, City- und Kinderräder, Mountainbikes sowie Rennmaschinen ein.
 
Deutsche Ingenieurskunst
 
Der Hersteller setzt auf deutsche Ingenieurskunst. Für das Unternehmen sind erfahrene Ingenieure tätig, die ihr Know-How für die Konzeption innovativer Rahmen, Antriebssysteme und anderer Technologien nutzen. Ein besonderes Steckenpferd des Unternehmens ist der E-Bike Bereich. In diesem und weiteren Sektoren legt der Hersteller großen Wert darauf, im Zuge der Produktion nicht auf Handarbeit zu verzichten. Zudem stehen dem Unternehmen eigene Testzentren zur Verfügung, in denen Experten regelmäßig die Qualität der Fahrräder überprüfen.
 
E-Bike Akkus in hoher Qualität
 
Doch Derby Cycle steht nicht nur für Fahrräder. Damit ein E-Bike seine Leistung entfalten kann, dürfen die passenden Akkus nicht fehlen. Ein gutes Beispiel für die hohe Qualität der Energiespender ist der Derby Cycle Xion 36 V 15,5 Ah Sattelrohr E-Bike Akku. Dieses Gerät ist für E-Bikes der Marken Focus, Kalkhoff und Univega geeignet. Der Akku ist für alle Pedelecs mit Xion-System eine gute Wahl. E-Bikes wie das Raleigh Stoker X5, das Kalkhoff Pro Connect X30 oder das Kalkhoff Pro Connect X24 Trapez schöpfen ihre Kraft aus dem Akku, der mit einer Lithium-Ionen-Batterie verbunden ist und dessen Kapazität insgesamt 15.500 Ah bzw. 558 Wh beträgt. Mit diesen Werten liefert der Akku eine verhältnismäßig hohe Reichweite.
 
Akkus mit verschiedener Leistungsstärke
 
Eine etwas schwächere Variante dieses Akkus ist der Derby Cycle Xion Unterrohr E-Bike Akku Kalkhoff Raleigh 36 V 14,5 Ah. Dieses Modell erreicht ein Maximum von 522 Wattstunden. Die Reichweite dieses Akkus ist etwas geringer. Doch für Besitzer von Bike-Modellen wie dem Raleigh Stoker X5, dem Kalkhoff Pro Connect X30, dem FOCUS oder Invega ist der Xion Akku ebenfalls eine gute Wahl. Zusätzlich hat Derby Cycle mit dem Xion 36/37 V 11 Ah noch einen schwächeren Akku im Repertoire. Der Energiespeicher ist ideal für E-Bike Nutzer geeignet, die gelegentliche kürzere Touren durch die Stadt unternehmen. Dieses Modell mit Anbringung am Sattelrohr ist mit den gleichen E-Bikes wie die anderen Akku-Varianten kompatibel.
 
Lebensdauer von E-Bike Akkus verlängern: So funktioniert's
 
Früher oder später kommt für die meisten Besitzer der Zeitpunkt für einen Akku-Wechsel. Ein nachlassendes Leistungsvermögen der Energiequellen ist kein Indiz für eine schlechte Qualität der Geräte, sondern vielmehr eine klassische Verschleißerscheinung. Beispielsweise sollten sich E-Bike-Besitzer vor Augen führen, dass die Lithium-Ionen-Akkus sensibel auf Temperaturen reagieren. Deshalb ist es wichtig, die Fahrräder niemals für längere Zeit in der Sonne abzustellen und stattdessen im Schatten zu parken. Im Gegenzug wirken sich Minusgrade negativ auf die Lebensdauer der Akkus aus. Parken Fahrradbesitzer die Zweiräder für längere Zeit im Außenbereich, ist es sinnvoll, für diesen Zeitraum den Akku vom Bike zu separieren.
 
Auf die richtigen Temperaturen achten
 
Temperaturen von 10 bis 15 Grad bieten optimale Bedingungen für eine längere Lagerung des Akkus. Genauso wichtig ist es, den Energiespeicher keinesfalls leer oder vollgeladen zwischenzulagern. Im Idealfall ist der Akku für eine längere Lagerung zu zwei Dritteln aufgeladen. Bei einer längeren Lagerung ist es ebenfalls wichtig, regelmäßig den Akkustand zu kontrollieren. Kommen die Geräte für längere Zeit nicht zum Einsatz, lassen die Energiereserven im Laufe der Zeit dennoch nach. Die Lebensdauer der Geräte verlängert sich zusätzlich, indem sich der Akku während der Fahrten niemals komplett entlädt.
 
Akkus nur als Unterstützung betrachten
 
Am längsten hält die Batterie fürs Elektrofahrrad übrigens dann, wenn Fahrradfahrer den Motor eher temporär und unterstützend zur eigenen Muskelkraft einsetzen. Aus dem Grund sollten E-Bike Besitzer den Motor auch nur dann nutzen, wenn es wirklich erforderlich ist. Dadurch erhöht sich die Reichweite und Lebensdauer der Energiequellen. Zudem wirkt sich der Start mit dem Fahrrad direkt auf die Qualität des Akkus aus. Da der Akku beim Start vom Ruhezustand in die Aktivphase wechselt, benötigt das Gerät bei diesem Vorgang besonders viel Reserven. Eine sinnvolle Maßnahme zur Schonung der Kapazität ist daher ein manueller Start per Muskelkraft.
 
Die Akku-Kapazität schonen
 
Während bei leichten Anstiegen oder auf flachen Strecken die kleinste Unterstützungsstufe genügt, ist bei höheren Anstiegen gewiss mehr Akku-Kapazität erforderlich. Somit gelingt es E-Bike Besitzern, mit wenig Aufwand die Lebensdauer der Geräte zu verlängern. Benötigen Sie weitere Informationen rund ums Thema E-Bike Akku? Dann rufen oder schreiben Sie uns an. Wir haben immer ein offenes Ohr für Sie.