Flyer Akku E-Bike/Pedelec Akku

Flyer Akku mit 26 und 36 Volt für das E-Bike

1 bis 20 (von insgesamt 20)

Flyer Akku für E-Bike/Pedelec: Eine Bereicherung für die E-Bike Branche

 
Flyer Bikes ist ein in Huttwill in der Schweiz ansässiges Unternehmen, das heute nicht mehr aus der Fahrzeugbranche wegzudenken ist. Hinter der Schweizer Traditionsmarke Flyer verbirgt sich  die Flyer AG, die aus der BKTech AG hervorging.
 
Ein Pionier der E-Bike Branche
 
Als einer der Pioniere der E-Bike Branche beeinflusste das Unternehmen den Markt maßgeblich mit. Heute hat sich die Flyer AG als Marktführer für E-Bikes in der Schweiz etabliert. Zusätzlich ist der Hersteller auf dem deutschen, niederländischen, österreichischen, italienischen und französischen Markt präsent.
 
E-Bikes in guter Qualität
 
Seit jeher stehen die E-Bikes aus dem Hause Flyer für höchsten Fahrspaß, beste Qualität und maximale Sicherheitsstandards. Um diese Ansprüche zu erfüllen, spielen leistungsstarke E-Bike Akkus jedoch eine ausschlaggebende Rolle. Mittlerweile bietet Flyer eine große Modellvielfalt unterschiedlicher Elektro-Fahrräder, die mit einem ebenso großen Portfolio an E-Bike Akkus einhergeht. Diese Bandbreite gestattet es, dass die Energiespeicher ideal auf die technischen Besonderheiten der Bikes abgestimmt sind. Trotz dieser Vielfalt zeichnet sich jeder mit einem Flyer E-Bike kompatible Akku durch eine ebenso hohe Qualität, Langlebigkeit und Robustheit aus.
 
Tipps für die Suche nach einem geeigneten Akku
 
Damit ein Flyer E-Bike seine volle Leistung entfalten kann, ist jeweils ein anderer Batteriespeicher erforderlich. Hierbei ist es einerseits wichtig, dass die Akku-Aufnahme sowie die Halterung harmonieren. Darüber hinaus muss der Akku auch technisch kompatibel sein. Für die Suche nach einem passenden Ersatzakku mit der passenden Bauart und richtigen Spannung gilt es einiges zu beachten. Der auf dem Bike angebrachte Typenaufkleber bietet nähere Informationen zu der Frage, welcher Akku zu welchem Bike passt. Dieser Typenaufkleber ist am Original-Akku befestigt. Auf diesem Aufkleber ist neben der Spannung ebenfalls der Herstellername, die Kapazität und die Amperestunden aufgeführt. Besitzt ein Akku eines anderen Herstellers die gleiche Spannung und gleiche Bauform, ist das Gerät auch mit dem Flyer E-Bike kompatibel. Zudem sollten potentielle Käufer beachten, dass für E-Bikes angebotene Ersatzakkus im Regelfall abwärtskompatibel sind. Das bedeutet mit anderen Worten: Stimmt die Betriebsspannung überein, ist auch bedenkenlos ein Akku mit höherer Kapazität nutzbar.
 
Einen Ersatzakku finden: Worauf achten?
 
Damit ein E-Bike maximalen Fahrspaß entfalten kann, ist ein Akku in der richtigen Kapazität erforderlich. Die Größe des Batteriespeichers richtet sich nach der Frage, wofür das Bike verwendet werden soll. Ausschlaggebende Komponente ist die Anzahl an Wattstunden in Verbindung mit der Betriebsspannung sowie der Nennladung, die in Amperestunden angegeben wird. Ein kleiner Akku-Speicher mit einer Kapazität von 300 bis 400 Wattstunden erzielt eine Reichweite zwischen 60 und 80 Kilometern. Ein kleiner Ersatzakku genügt zumeist dann, falls Besitzer der Elektrofahrräder im Flachland leben und eher kürzere Touren mit dem Fahrrad unternehmen möchten.
 
Wann sind mittlere oder große Ersatzakkus die beste Wahl?
 
Wer eher in bergigem Terrain zu Hause ist und häufig weitere Strecken zurücklegt, trifft mit einem mittelgroßen E-Bike Akku die beste Wahl. Diese Energiespeicher zeichnen sich durch eine Kapazität von 400 bis 600 Wattstunden aus. Vom jeweiligen Terrain, der Außentemperatur und Unterstützungsstufe abhängig, ist eine Ladung für 80 bis hin zu 180 Kilometern geeignet. Der Riege großer E-Bike Akkus gehören alle Modelle mit einer Kapazität von mehr als 600 Wattstunden an. Solche Akkus stehen auch für Flyer E-Bikes zur Wahl. Im Optimalfall meistern die Batteriespeicher eine Reichweite von 150 bis hin zu 230 Kilometern. Dieser Akku ist eine gute Wahl für alle Radfahrer, die häufig im Alpenraum oder mit besonders schwerem Gepäck unterwegs sind.
 
Ist ein zweites Ladegerät erforderlich?
 
Für viele E-Bike-Besitzer lohnt es sich, neben dem Akku ebenfalls ein zweites Ladegerät zu erwerben. Diese Kombination gilt als sinnvoller Ersatz für Sets, die bereits an Leistungsfähigkeit verloren haben oder beschädigt sind. Ein zweites Ladegerät ist außerdem für die E-Biker von Vorteil, die ihre Fahrräder oftmals für längere Strecken nutzen oder die Akkus an unterschiedlichen Orten aufladen.
 
Lebensdauer von Akkus verlängern: So funktioniert's
 
Damit ein frisch erworbener Akku so lange wie möglich hält und die volle Leistung für lange Zeit beibehält, können E-Bike-Besitzer auf einige Maßnahmen achten. Mithilfe dieser Tipps verlängert sich die Haltbarkeit der Akkus auf 500 bis hin zu 1.000 Ladezyklen bzw. auf etwa 25.000 bis zu 100.000 Kilometer. Beispielsweise ist es hilfreich, den Akku nach möglichst jeder Fahrt wieder aufzuladen. Ebenso wichtig ist es, dass der Ersatzakku niemals komplett entladen wird. Dieser Zustand wird als Tiefenentladung bezeichnet. Im Gegenzug genügt ein Auflade-Niveau von 95 Prozent. Deshalb sollten Besitzer der Elektrofahrräder auch gar kein Ladeniveau von 100 Prozent anstreben. Zusätzlich schadet es den Akkus, wenn die Energiespeicher extremen Temperaturen ausgesetzt werden. Für eine Lagerung der Geräte sind Temperaturen von 15 bis 20 Grad optimal geeignet. Nach Möglichkeit sollten Bike-Besitzer zum Aufladen der Akkus stets das originale Ladegerät benutzen.