Tourtermine und Buchung

Wichtig Wichtig Wichtig für ihre Buchung

Hier finden sie unsere  Empfehlungen und Voraussetzungen für unsere Touren und Trainings. 
Privatkurse oder größere Gruppen können gerne direkt anfragen. Sollte gar kein Termin passen, sprechen Sie uns bitte an.

Nordic Skating, Skike. Biathlon

Ort: Treffpunkt ist unser Testcenter in Offenbach-Bieber/Waldhof. Das letzte Gebäude auf der linken Seite, bitte vor dem Haus in den Hof gehen und den Schildern folgen. Es sind genügend Parkplätze vorhanden.

Ausbilder: Maik Hammerschick ( DSV Nordic Skating Trainer, Skike Trainer)

Was ihr mitbringen solltet: am besten eine kleine Auswahl an Sport- und Trekkingschuhen. Langlaufschuhe gehen auch, sind aber im Sommer ziemlich warm. Die Waden sollten nicht unbekleidet sein, da das Polster der Wadenschale etwas reiben kann. Ansonsten Sportkleidung (evtl. auch Kleidung zum wechseln) und etwas zum Trinken. Handschuhe (z.B. Fahrradhandschuhe) schaden nie.
Schutzausrüstung wird von uns gestellt, aber wenn ihr eigene habt, am besten mitbringen. Auch gerne euren Fahradhelm. Oder ruft einfach mal an und fragt direkt.

Segway

Voraussetzungen für alle unsere Segway-Touren:

  • Mindestalter: 14 Jahre ( für Frankfurt bleibt es bei 15 Jahren und Mofaführerschein)
  • Körpergewicht: 45 – 110 kg
  • Führerschein ist nicht notwendig
  • Vorkenntnisse: keine – Vor jeder Tour gibt es eine Einweisung, Sicherheitshinweise und ein Fahrertraining, bei dem wir den Umgang mit dem Segway üben
  • Versicherung: Haftpflicht für den Segway inklusive
  • Vollkasko freiwillig (10 Euro)
  • Auf unseren Touren fahren wir mit ungedrosselten Segway’s
  • Bei uns herrscht Helmpflicht. Leihhelme sind im Preis enthalten. Wer möchte kann seinen
    eigenen Helm (Fahrradhelm ist ausreichend) mitbringen.
Was Sie noch mitbringen könnten sind je nach Wetterlage: eine Regenjacke für den Fall aller Fälle, eine Sonnenbrille, eine Sonnencreme, einen Mückenschutz. Im Herbst und Frühjahr (im Winter sowieso) sind manchmal schon Handschuhe angenehm. Die Schuhe dürfen eine feste Sohle haben und sollten natürlich bequem sein.
Segway Skyline Tour Frankfurt
84,00 EUR
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand
1 bis 9 (von insgesamt 9)

Langlauf-Boom (Skiroller oder auch Cross Skater wie Skike und SRB)
Langlaufen im Winter ist schon länger im Trend. Für den Sommer kann man auf Nordic Cross Skating zurückgreifen bzw. ist das in den meisten Gegenden das ganze Jahr der Fall.
Was braucht man dazu und welche Techniken gibt es die die Faszination ausmachen?

Cross Skaten ist preisgünstig.
Vergleicht man unseren Sport mit der Alpinen Variante so fällt gleich auf das wir es hier mit einer Ganzjahres Sportart zu tun haben. Ein paar vernünftige Cross Skater liegen zwischen 300 und 500 €. Ein paar Stöcke zwischen 60 und 100 €. Jetzt brauchen wir noch einen Fahrradhelm (den hat mittlerweile fast jeder), die restliche Schutzausrüstung liegt vielleicht noch irgendwo im Schrank.
Ein Trainingsanzug ist vielleicht auch schon vorhanden. Besondere Sportkleidung isst nicht von Nöten.
Liftkarten sind nicht nötig und auch keine superglatten Flächen. Grundsätzlich muss jeder für sich entscheiden wie hochwertig seine Ausrüstung sein soll.
Wer Skaten will, braucht dafür keine extra Skating Roller, das geht mit praktisch jedem Rollski/Cross Skater. Anders sieht es mit der Klassischen Technik aus. Hier wir zumindest eine Rücklaufsperre für das Vorderrad benötigt.

Langläufer leben länger.
Langlaufen ist ein Ganzkörpersport. Gestärkt werden Herz, Kreislauf und Lunge - Ausdauer, Balance und Koordination. Mit der richtigen Intensität ist dieser Sport auch als Krafttraining nicht zu unterschätzen. Stoffwechsel, das Immunsystem und die Fettverbrennung profitieren von Nordic Cross Skating als Sport.

Skating oder klassische Technik?
Die Unterschiede zwischen den beiden Techniken liegen in der Art der Bewegung und im Material. Beim klassischen Langlauf mit Skiroller fährt man im Gegensatz zum Ski nicht in einer festen Spur. Beim Skating gibt es ohnehin keine Spuren. Im Klassischen Stil geht es mit der diagonalen Technik vorwärts. Hier werden Arme und Beine gegengleich (über Kreuz) eingesetzt. Das bedeutet rechten Arm zeitgleich mit linkem Bein einsetzen und umgekehrt. Beim Skating erfolgt die Bewegung seitwärts und basiert auf einer langen Gleitphase auf einem Roller.
Die Skating-Technik ist die Dynamische Langlauf Variante. Mit der Skating-Technik benötigen wir mehr Kraft und Ausdauer als mit dem klassischen Stil. Geschwindigkeiten von bis zu 30 km/h sind realisierbar. Nordic Skating ist eine Kunst für sich. Die Gleitphasen sind es die den Genuss des Nordic Skating ausmachen. Erstmal erlernt, macht das Skaten bei jeder Geschwindigkeit Spaß und Lust auf Bewegung. Nordic Skating ist von seinem Bewegungsablauf dem Inline-Skaten oder Eislaufen sehr ähnlich. Um in Bewegung zu kommen muss sich der Skater seitlich mit dem Abdruckfuß Abstoßen, nach dem Belastungswechsel kommt man mit dem anderen Bein in die Gleitphase (Gleitfuß).
Trockenübungen zur Stärkung von Rumpf und Sprunggelenk helfen die Balance zu steigern. Schon morgens vor dem Frühstück kann mit den ersten Übungen begonnen werden. Hier bietet sich vor allem die einbeinige Yogastellung beim Zähneputzen an. Weitere Übungen mit Gerät werden natürlich in den Kursen praktiziert.